Besondere Ausgleichsregelungen (BesAR) Energiemanagement

Besondere Ausgleichsregelungen (BesAR) Energiemanagement

Für im internationalen Wettbewerb stehende, stromintensive Unternehmen gelten Sonderregelungen für die Beteiligung an den Förderkosten für die Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien – die sogenannte Besondere Ausgleichsregelung (BesAR). Sie begrenzt die zu zahlende EEG-Umlage ab der 1. GWh. Die Regelungen und Anforderungen dazu sind im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) von 2014 zu finden. Bis zum 30. Juni können Unternehmen einen Antrag auf Begrenzung der EEG-Umlage beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen, insofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Anforderungsnachweis

Als Nachweis bzgl. der Anforderungen zur Energieeffizienz gelten für Unternehmen mit einem Stromverbrauch > 5GWh im letzten abgeschlossenen Geschäftsjahr:

  • Zertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle
  • Validierung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS durch Umweltgutachter
  • Für Unternehmen mit einem Stromverbrauch von 1GWh bis 5 GWh ist eine Testierung ihres Alternativen Systems nach SpaEfV ausreichend

Das könnte Sie auch interessieren

ISO 50001

Energiemanagement

Die internationale Norm ISO 50001 legt Anforderungen an ein Energiemanagementsystem fest. Sie ist damit die erste weltweit gültige Norm zur Zertifizierung von Energiemanagementsystemen (EnMS), welche im Dezember 2011 veröffentlicht wurde. Damit ersetzt sie DIN EN 16001, welche bis dahin als deutsche / europäische Norm für EnMS angewandt wurde.

mehr erfahren

Alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz

Die Anlage 2 der Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) wird als Alternatives System zur Verbesserung der Energieeffizienz bezeichnet und ist im Rahmen des „Spitzenausgleichs“ für KMU eine Alternative zum Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001. Auch Unternehmen, die die Besondere Ausgleichsregelung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) in Anspruch nehmen, können ein solches Alternatives System betreiben, insofern der Stromverbrauch bei maximal 5 GWh liegt.

mehr erfahren

Ansprechpartner

Wir stehen Ihnen gerne für ein unverbindliches Informationsgespräch zur Verfügung.

Stefanie Lose
Fachbereichsleitung Energie / Umwelt
T. 0 37 22 / 59 88 617
s.lose@empus.de

E-Mail Telefon

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme